Warum sind Omega 3 und Omega 6 so wichtig für Babys?

Wichtig für die Entwicklung deines Babys: Was sind LCPs?

Wir Mamas hören immer wieder von verschiedenen Seiten, wie wichtig Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren für unsere Babys sind. Es handelt sich hierbei um sogenannte mehrfach ungesättigte langkettige Fettsäuren, kurz LCPs (Long Chain Polyunsatturated fatty acids). Wenn du verstehen möchtest, was es damit auf sich hat, und was das für die Ernährung deines Babys bedeutet, bist du hier genau richtig.

LPCs sind lebensnotwendig für Menschen jeden Alters und müssen regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden. Eine entscheidende Rolle spielen dabei insbesondere Docosahexaensäure (DHA), die zu den Omega-3-Fettsäuren zählt, sowie Arachidonsäure (ARA), die zu den Omega-6-Fettsäuren zählt. Der menschliche Organismus baut diese auch selbst auf, hierfür benötigt er jedoch eine weitere Omega-3-Fettsäure, nämlich Alpha-Linolensäure, und die Omega-6-Fettsäure Linolsäure. Und genau diese beiden essentiellen Fettsäuren sind natürlich in unserer Babymilch enthalten.

Die Menge an DHA und ARA, die der menschliche Körper aus Alpha-Linolensäure und Linolsäure aufbauen kann, ist begrenzt und allein nicht ausreichend. Aber keine Sorge – daran haben wir selbstverständlich gedacht! So enthält unsere Babymilch zusätzliche DHA und ARA, damit diese all die wichtigen Funktionen im Körper deines Babys erfüllen können.

Wie unterstützen Omega-3 und Omega-6 die Entwicklung deines Babys?

Du fragst dich nun wahrscheinlich: Warum genau sind LCPs in Babynahrung so wichtig? Welche Aufgaben erfüllen diese Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren? Omega 3 und 6 Fettsäuren (wie DHA und ARA) sind wichtig für eine normale Entwicklung von Gehirn, Nervensystem, Sinnesorganen (insbesondere der Netzhaut) und Intelligenz. Sie lagern sich schon in den ersten Monaten nach der Geburt hauptsächlich im Gehirn ein.

Wir sorgen dafür, dass unsere Babymilch ausreichend DHA und ARA für die gesunde Entwicklung deines Babys enthält, und auch du kannst etwas dafür tun, dass deine Muttermilch genügend DHA enthält. Eine Studie des International Breastfeeding Journal (Internationale Stillzeitschrift) in den USA hat nämlich nachgewiesen, dass sich die DHA-Aufnahme von Müttern darauf auswirkt, wieviel DHA sie mit ihrer Muttermilch an das Kind weitergeben können – und das ist z. B. essenziell wichtig für die Sehentwicklung deines Babys, wie du nun weißt.

DHA spielt aber schon vor der Geburt eine wichtige Rolle für die Gesundheit deines Babys. Zahlreiche Studien kamen zum Ergebnis, dass eine ausreichende Omega-3-Versorgung bereits im Mutterleib durch die Ernährung der Mutter wichtig ist, da sonst die Feinmotorik des Kindes gestört und seine Intelligenz beeinträchtigt sein kann.

LCPs sind wahre Alleskönner: Sie fördern die Gehirnentwicklung und die Sehfähigkeit beim Säugling. Omega-3-Fettsäuren wirken zudem entzündungshemmend und sorgen für ein intaktes Immunsystem – ein Mangel kann zu erhöhter Infektanfälligkeit führen. Omega-6-Fettsäuren, auf der anderen Seite, dienen der Bildung von Hormonen und fungieren als Botenstoffe im Gehirn.

Welches Öl sollte für die Anreicherung der Beikost zu Hause verwendet werden?

Wir betonen es immer wieder, die beste Babynahrung ist deine Muttermilch. Wenn du dich, aus welchen Gründen auch immer, dafür entscheidest, nicht zu stillen (und das ist ganz klar dein Recht), dann sorgst du mit der Wahl unserer Bio-Produkte dafür, dass dein Baby trotzdem mit allem versorgt ist, was es braucht. Du kannst allerdings noch einen Schritt weiter gehen und auch darauf achten, mit welchen Lebensmitteln (wie Ölen) du unseren Demeter-Babybrei zu Hause zubereitest. Hier bieten sich Fette an, die ein für die Entwicklung deines Babys günstiges Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren haben – Rapsöl ist hier die beste Wahl.

An dieser Stelle auch ein Tipp, falls ihr bereits dabei seid, zu fester Nahrung überzugehen: Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, insbesondere Lachs und Forelle – bei diesen ist außerdem die Belastung mit Methylquecksilber gering (aber Vorsicht: Gräten!).

Was du noch über Omega 3 & 6 wissen solltest

Omega-6-Fettsäuren können den Aufbau von Omega-6-Fettsäuren im Körper hemmen und sich dadurch negativ auf die geistige Entwicklung und lebenslange Lernfähigkeit deines Kindes auswirken, deshalb ist das ausgewogene Verhältnis von Omega 3 und 6 so wichtig.

Omega 3 spielt eine besondere Rolle bei der Sehgesundheit. DHA ist ein bedeutendes Strukturfett im Gehirn und in der Netzhaut im Auge. Dieses Fett macht bis zu 97 % der Omega-3-Fette im Gehirn und bis zu 93 % der Omega-3-Fette in der Netzhaut aus. Es ist außerdem ein wesentlicher Baustein für das Herz.

Sowohl Omega-3 als auch Omega-6-Fettsäuren könnten dabei helfen, Asthma und Ekzemen im Kindheitsalter vorzubeugen.

Weitere wichtige Nährstoffe für das Wachstum deines Babys

GOS sind in Babynahrung ebenso wichtig wie LCPs und arbeiten mit diesen Hand in Hand, indem sie eine gesunde Darmflora unterstützen. GOS wirken präbiotisch und fördern so das Wachstum guter Bakterien im Magen des Babys. Indirekt unterstützen sie zudem das Knochenwachstum – deshalb sind GOS eine besonders wichtige Spezialzutat in unserer Babymilch.

Falls du dir noch nicht zu 100 % sicher bist, all das bis ins Detail verstanden zu haben, mach‘ dir keine allzu großen Sorgen. Solange du auf deine eigene Gesundheit achtest und, wenn Stillen keine Option ist, die Milchersatzprodukte sorgfältig auswählst (und das tust du ganz sicher, wenn du unsere Artikel hier liest) dann machst du schon ganz vieles richtig! 🙂


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.