LCP in Babynahrung

Mehrfach ungesättigte langkettige Fettsäuren, kurz LCPs (Long Chain Polyunsatturated fatty acids) sind sehr wichtig in der Ernährung von Babys – das hören wir Eltern  immer wieder. Dabei ist nicht nur wichtig, welche LCP’s, also beispielsweise Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren dein Baby aufnimmt, sondern auch in welchem Verhältnis. 

Wenn du verstehen möchtest, was es mit diesen Fettsäuren auf sich hat, und was das für die Ernährung deines Babys bedeutet, dann bist du hier genau richtig.

Warum sind LCPs wie DHA und ARA so wichtig in Babynahrung?

Mehrfach ungesättigte langkettige Fettsäuren, kurz LCPs (Long Chain Polyunsatturated fatty acids) sind sehr wichtig in der Ernährung von Babys – das hören wir Eltern  immer wieder. Dabei ist nicht nur wichtig, welche LCP’s, also beispielsweise Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren dein Baby aufnimmt, sondern auch in welchem Verhältnis. 

Wenn du verstehen möchtest, was es mit diesen Fettsäuren auf sich hat, und was das für die Ernährung deines Babys bedeutet, dann bist du hier genau richtig.

Was sind LCPs?

LCPs (Long Chain Polyunsatturated fatty acids) sind lebensnotwendig für Menschen, ob klein oder groß. Sie müssen regelmäßig über die Nahrung oder teilweise durch Supplemente aufgenommen werden.

Zwei dieser Fettsäuren sind Omega-3 und Omega-6. Beide sind wichtige Zutaten in Babynahrung. Vielleicht hast du schon öfter die Abkürzungen DHA oder ARA auf einer Babymilchpackung gelesen und dich gefragt was es damit auf sich hat. DHA (Docosahexaensäure) ist eine von mehreren Omega-3-Fettsäuren und ARA (Arachidonsäure) ist eine von mehreren Omega-6-Fettsäuren.

Noch mehr Hintergrundwissen: Der menschliche Organismus stellt DHA und ARA auch selbstständig her. Hierfür benötigt er allerdings Alpha-Linolensäure, eine weitere Omega-3-Fettsäure, und Linolsäure, eine weitere Omega-6-Fettsäure. Die Menge an DHA und ARA, die der menschliche Körper aus Alpha-Linolensäure und Linolsäure aufbauen kann, ist begrenzt und allein nicht ausreichend.

Merke: besonders DHA und ARA sind wichtige Fettsäuren. Vor allem kleine Babykörper können nicht genug DHA und ARA selbst herstellen. Daher ist es wichtig bei Babynahrung darauf zu achten, dass diese Inhaltsstoffe enthalten sind.

Wie unterstützen Omega-3 und Omega-6 die Entwicklung deines Babys?

Du fragst dich nun wahrscheinlich welche Aufgaben und Funktionen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren erfüllen.

Omega-3-Fettsäuren wirken allgemein entzündungshemmend und sorgen für ein intaktes Immunsystem – ein Mangel kann zu erhöhter Infektanfälligkeit führen. Omega-6-Fettsäuren, dienen der Bildung von Hormonen und Botenstoffen.

LCPs sind wahre Alleskönner: Sie fördern die Gehirnentwicklung und die Sehfähigkeit beim Säugling.
.

Unter den Omega-3- und Omega-6- Fettsäuren sind im Besonderen DHA und ARA wichtig für eine normale Entwicklung von Gehirn, Nervensystem, Sinnesorganen (insbesondere der Netzhaut) und Intelligenz.

DHA lagert sich bereits vor der Geburt im Gehirn ein und spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit deines Babys. Zahlreiche Studien kamen zu dem Ergebnis, dass eine ausreichende DHA-Versorgung bereits im Mutterleib durch die Ernährung in der Schwangerschaft wichtig ist. Auch wenn das Gehirn bis ins frühe Erwachsenenalter wächst, sind die sogenannten ersten 1000 Tage prägend, denn die Ernährung kann die normale geistige Entwicklung positiv beeinflussen.

DHA und ARA im Verhältnis 1:1

Warum ist das Verhältnis von beiden Fettsäuren so wichtig ist?

Studien haben gezeigt, dass wichtige physiologische und entwicklungsphysiologische Endpunkte empfindlich auf das Verhältnis der beiden Fettsäuren regieren. Genauer, DHA und ARA haben gerade dann eine positive Wirkunge auf die Reifung des Sehvermögens und die kindliche Entwicklung, wenn sie im Verhältnis 1:1 aufgenommen werden.

Weiter kamen dieselben Studien auch zu dem Ergebnis, dass eine hohe DHA-Zufuhr ohne oder mit einer zu geringen ARA-Zufuhr bei Säuglingen unerwünschte Wirkungen haben kann.
Somit hat es uns verwundert, warum nach EU-Standard zwar DHA verpflichtend in Babymilch zugeführt werden muss, dies aber nicht für ARA zutrifft.

Löwenzahn Organics hat sich freiwillig dazu entschieden DHA und ARA im Verhältnis 1:1 in alle Babymilch Rezepturen auf die Zutatenliste zu setzen. Weil wir bei unserer Rezeptur besonderen Wert auf die oben genannten wissenschaftlichen Erkenntnisse legen.

 

Weitere wichtige Nährstoffe für das Wachstum deines Babys

GOS sind in Babynahrung ebenso wichtig. Denn sie unterstützen eine gesunde Darmflora. GOS wirken präbiotisch und fördern so das Wachstum guter Bakterien im Magen des Babys.

Falls du dir noch nicht zu 100 % sicher bist, all das bis ins Detail verstanden zu haben, mach‘ dir keine allzu großen Sorgen. Solange du auf deine eigene Gesundheit achtest und die Verpackungen von Babymilch checkst machst du schon ganz vieles richtig!

 

Quellen:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/180178/Stillen-und-Beikost
https://www.dgkj.de/fileadmin/user_upload/Stellungnahmen/202003_DGKJ_Ern%C3%A4hrungskomm_DHA_ARA_S%C3%A4uglingsnahrungen_Monatsschr_Kinder_2020.pdf
https://www.ernaehrungs-umschau.de/news/05-11-2019-arachidonsaeure-in-saeuglings-und-folgenahrung/

Milchnahrung in bester Bio-Qualität für dein Baby
Zum Produkt
Tritt dem Gespräch bei

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.