Warum Bio Babynahrung

Da ist dein Baby erstmal da und schon fängst du an dich zu Fragen, was du ihm oder ihr fütterst, wenn es mit dem Stillen mal nicht klappt oder du mit der Beikost starten willst. Muss es gleich Bio-Babynahrung sein? – Ja!

Pestizide, gentechnisch veränderte Pflanzen, Fleisch oder Milch mit Hormonen versetzt aus der Massentierhaltung, willst du vermutlich nicht füttern oder selbst konsumieren. Mamas und Papas geben immer ihr Bestes, um ihren Kleinsten einen guten Start zu ermöglichen.

6 Gründe, warum Bio gerade für Babynahrung so wichtig ist

Da ist dein Baby erstmal da und schon fängst du an dich zu Fragen, was du ihm oder ihr fütterst, wenn es mit dem Stillen mal nicht klappt oder du mit der Beikost starten willst. Muss es gleich Bio-Babynahrung sein? – Ja!

Pestizide, gentechnisch veränderte Pflanzen, Fleisch oder Milch mit Hormonen versetzt aus der Massentierhaltung, willst du vermutlich nicht füttern oder selbst konsumieren. Mamas und Papas geben immer ihr Bestes, um ihren Kleinsten einen guten Start zu ermöglichen.

Qualitativ hochwertige und vor allem auch sicher und unter fairen Bedingungen hergestellte Bio-Babynahrung ist schonmal eine gute Idee. Wir haben die Vorteile einmal für dich aufgelistet.

Warum Bio in Babynahrung wichtig für uns ist:

1. Umweltfreundlich

Aus ökologischer Sicht ist Bio immer besser. Durch den Verzicht auf Pestiziden wird unser Grundwasser geschont und die Verbreitung von Schadstoffen in der Umwelt minimiert.

2. Ohne Pestizide

Rückstände von Pestiziden im Körper können das Immunsystem schädigen und Krankheiten hervorrufen. Bio- und Demeter-Produkte sind also der Gesundheit zuträglich!

3. Artgerechte Tierhaltung

Die Standards der Nutztierzucht ist auf Bio-Höfen strenger reguliert. Kontrollierte und biologische Tierhaltung (KBT) trägt entscheidend dazu bei, die Lebenssituation der Tiere ganzheitlich zu verbessern.

4. Regionale Lebensmittel

Lebensmittel aus ökologisch-biologischer Herkunft sind regional, und haben somit nur kurze Strecken zum Verbraucher zurückzulegen. Wichtig ist dabei auch der saisonale Verzehr, um Frische zu garantieren und Ressourcen zu schonen. Das entspricht dem Kreislauf der Natur, schont die Umwelt und schmeckt einfach besser!

5. Faire Arbeitsbedingungen

Der Verbraucher gewährleistet mit dem Preis, den er für die Bio-Babynahrung zahlt, auch eine faire Entlohnung in den landwirtschaftlichen Betrieben.

6. Ohne Gentechnik

Bei Bio-Produkten ist der Einsatz von Gentechnik nicht erlaubt und die Babynahrung bleibt so frei von gentechnisch veränderten Organismen, kurz: GVO. In der konventionellen Lebensmittelherstellung werden hingegen gentechnisch veränderte Pflanzen oder Teile davon direkt zu Nahrungsmitteln verarbeitet oder werden als Futterpflanzen an Nutztiere verfüttert.

Gute Lebensmittelqualität hat ihren Preis

Wie wir am Milchpreis oder an Fleisch aus Massentierhaltung sehen, werden die Preise für Lebensmittel immer mehr gedrückt. Dumpingpreise gehen aber immer auf Kosten des Verbrauchers. Schlechte Qualität ist letztendlich gesundheitsgefährdend.

Lebensmittel konsumieren wir täglich. Es ist so wichtig, darüber nachzudenken, was wir und unsere Kinder zu uns nehmen. Tag für Tag versuchen wir Eltern, die richtigen und nachhaltigen Entscheidungen für unsere Kinder zu treffen.

Fair bezahlte und ökologisch hergestellte Milch, Getreide von biodynamisch geführten Höfen für einen guten Start ins Leben.

 

Lerne mehr über Bio in Babynahrung und warum Löwenzahn Organics zum Beispiel kein Fischöl als Zutat in seinen Produkten verwendet:
Warum Fischöl als DHA-Quelle für Babys eine schlechte Wahl ist.

Milchnahrung in bester Bio-Qualität für dein Baby
Zum Produkt